Auf Tour mit dem Solarladegerät Wing6

Andreas Umland begab sich mit dem Motorrad auf eine 12.500 km lange Rundtour von Deutschland nach Marokko. Das Solarladegerät Wing6 war ein unverzichtbarer Teil der Expeditionsausrüstung.

Kassel war Start und Endpunkt für die Tour mit dem Motorrad KTM 690. Von Deutschland aus ging es über Frankreich, Spanien, Portugal bis nach Marokko. Die Rückreise führte durch Portugal. Die 12.500 km wurden in dem Zeitraum von April bis Juni dieses Jahres zurückgelegt. Mehrere tausend Kilometer führten dabei über Wellblech- und Steinpiste. In ländlichen Gebieten oder inmitten der unberührten Natur wurde in einem Zelt übernachtet.

Um in der freien Natur Strom generieren zu können, war das Solarladegerät Wing6 Teil der Expeditionsausrüstung. Bei voller Sonne bietet das Solarladegerät 6 Watt. Das Solarmodul wurde zum Aufladen des Tablets und Navigationsgeräts genutzt, wobei das gleiche Ladetempo wie beim Laden über eine Steckdose erreicht wurde. Eine zusätzliche Verstärkung des Stroms mit dem PowerBooster Kabel war bei der reichlich vorhandenen Sonne nicht notwendig.

Verwendung des Wing6 Solarmoduls

Das Aufladen der Endgeräte mit Sonnenenergie erfolgte während der Fahrt am Lenker. Dort wurde am Motorrad nachträglich eine Bordsteckdose eingebaut. Die Akkukapazität des mitgeführten Tablets entsprach zirka 50 Prozent der Kapazität der Bordbatterie des Motorrads. Das Motorrad verfügt über einen E-Starter. Eine volle Ladung des Tablets über die Bordbatterie über Nacht hätte die E-Startfähigkeit am Morgen beinträchtigen können. In abgelegenen Gebieten seine Mobilität zu verlieren, kann problematisch, wenn nicht sogar gefährlich werden. Über das Solarladegerät Wing6 konnten die USB Endgeräte unabhängig von der Bordbatterie geladen werden. Somit gewährleistete der Solarlader eine höhere Sicherheit für den Fahrer.

Die Wing6 leistete durchgehend sehr gute Dienste. Das Solarmodul funktionierte trotz hoher Beanspruchung über die gesamte Distanz problemlos. Auch auf künftigen Fahrten soll nicht mehr auf die solare Lademöglichkeit verzichtet werden.

 

20150509_195049_001

 

192413-13-x-18

 

 

20150512_091656_bearbeitet-3

 

 


133629-13-x-18

 

 


SAM_0483-13-x-18

 

 

03.08.2015 10:00 | (2) Kommentare
Schreibe Deinen Kommentar

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Kommentare

:D

Krasse Tour! Bei den Bildern will ich mich auch gleich auf machen.

Von: Bernd | 03.08.2015 15:50

Auf Tour

Hat so ein Motorrad nicht eine Lichtmaschine und eine Batterie, die man anzapfen könnte. Das bisschen Energie zum Laden fällt doch gar nicht auf. Ein Solarmodul lohnt sich doch nur, wenn keine andere Energiequelle zur Verfügung steht.

Von: Julinho | 02.09.2015 20:43